Publikationen
Eine Auswahl

Eigene Veröffentlichungen

Die Stiftung hat bisher drei Veröffentlichungen in einer eigenen Schriftenreihe herausgegeben. Weitere Veröffentlichungen werden folgen.

"Von der Kita zum Familienzentrum nach dem Early Excellence-Ansatz" Schriftenreihe III (Autorin: Jutta Burdorf-Schulz)

Kinder- und Familienzentren stehen vor einer großen Herausforderung. Es gilt der Vielfalt der Familien durch Beteiligung, Öffnung und Vernetzung gerecht zu werden. Keine Einrichtung gleicht der anderen. Jeder Träger und jedes Team muss sich deshalb auf den Weg machen, die bestmögliche Organisationsform, das eigene Profil und die Umsetzung zu erarbeiten. Der "Ethische Code" im Early Excellence-Ansatz ist der Schlüssel für den Umgang miteinander und entspricht einem ressourcenorientierten und ganzheitlichen Anspruch. Grundlage für ein gutes Gelingen ist eine bewusst gelebte Willkommens- und Begegnungskultur. Der Early Excellence-Ansatz bietet einige Orientierungspunkte für eine gute praktische Umsetzung durch ein "Starkes Team".

"Pädagogische Strategien im Early Excellence Ansatz"
Schriftenreihe II (Autorin: Dr. Annette Lepenies) und DVD

Was sind Pädagogische Strategien? Die acht Pädagogischen Strategien wurden im Pen Green Centre in Corby in England entwickelt. In Early Excellence-Kinder- und Familienzentren arbeiten die Pädagogen/innen damit. Die Pädagogischen Strategien sind leicht verständliche Anleitungen für eine anregungsreiche, altersgemäße Lernunterstützung von Kindern. Durch ein angemessenes Verhalten sollen Kinder in ihrer emotionalen, kognitiven und sozialen Entwicklung begleitet werden. In der Schriftenreihe wird jede Strategie zusätzlich durch einen Cartoon illustriert. In der animierten DVD werden die acht Strategien anschaulich auf humorvolle Art vorgestellt. Beispielhaft und überzeichnet soll somit die Diskussion in Teams und mit Eltern angeregt werden.

Zum Thema Pädagogische Strategien können  auch Übersetzungen in verschiedenen Sprachen (laminierte Plakate A3) bestellt werden.

 "Schemas im Early Excellence Ansatz"
Schriftenreihe I (Autorin: Katja Saumweber) und DVD

Was sind eigentlich Schemas? Die Schemas spielen in der Early Excellence-Pädagogik eine zentrale Rolle, denn mit ihrer Hilfe machen Kinder sich ein Bild von der Welt. In dieser Broschüre werden einige Schemas vorgestellt und die zugrundeliegende Theorie erläutert. In der animierten DVD wird auf anschauliche Weise und ganz neue Art vermittelt, was Schemas sind und wie sie funktionieren. Sie eignet sich für Pädagogen und Eltern.

Ausstellung: Wie Kinder lernen

Wie Kinder lernen. Dazu hat die Stiftung  eine ansprechende Fotoausstellung im Din A3-Format zu Schlüsselbegriffen des EE-Ansatzes entwickelt. Sie beschäftigt sich mit emotionalem Wohlbefinden, Engagiertheit und den Schemas am Beispiel von Fotos aus dem Familienzentrum Mehringdamm. Die Begriffe sind in vier Sprachen – Deutsch, Englisch, Türkisch und Arabisch – übersetzt und mit einem kurzen deutschen Begleittext versehen. Die Ausstellung umfasst 35 Seiten.

Broschüre: Early Excellence - Ein Programm für Deutschland

Vor über 15 Jahren wurde der Ansatz nach Deutschland geholt. Dies hat die Heinz und Heide Dürr Stiftung zum Anlass genommen, eine Broschüre über die Anfänge, die Inhalte, die Ausbreitung und Wirkungen von Early Excellence zu veröffentlichen.

Bildungsprozesse im Übergang von der Kita in die Grundschule. Eine Evaluationsstudie zum Early Excellence-Ansatz in Deutschland.

Der Early Excellence-Ansatz mit seinem hohen Anspruch an Qualität und Professionalität der pädagogischen Arbeit wird mit großem Engagement in immer mehr Kitas und Familienzentren in Deutschland umgesetzt. Mit einem ethischen Code, der die respektvolle und positive Haltung der pädagogischen Mitarbeiter gegenüber Kindern und Familien beschreibt, einem Bildungsverständnis, das die Selbstbildungsprozesse der Kinder als zentral für Lernprozesse hervorhebt und pädagogischen Strategien, die sich sensibel auf die Interessen und Kompetenzen des Kindes ausrichten, sollen dessen Ressourcen gestärkt, Interessen vertieft und Weltaneignungsprozesse unterstützt werden.

Aber wie realisiert sich der konzeptionelle Anspruch in der Praxis? Gelingt, was gelingen soll? Unter welchen Bedingungen? Die im Juni 2017 im Dohrmann Verlag (www.dohrmann-verlag.de) veröffentlichte Studie beschäftigt sich auf der Basis einer qualitativen Evaluationsstudie (Oktober 2014 – Dezember 2016) mit den Potenzialen und Erfolgsbedingungen des Early Excellence-Ansatzes im Bewährungsfeld des Übergangs von Kindern bzw. Familien von der Kita in die Grundschule. Auf der Basis von 110 Interviews mit Experten und Fachkräften, Eltern, Kindern und Lehrer/innen wurde folgenden Fragen nachgegangen:

• Welche Erfahrungen von Bildungs- und Lernprozessen machen Kinder und Eltern in Kita/Familienzentrum?

• Worin liegt deren Bedeutung für die Entwicklung und die Bildungsbiographie?

• Welche Erfahrungen und Kompetenzen können die Kinder auch längerfristig nutzen?

• (Wie) gelingt der Übergang von der Kita in die Grundschule unter Bezugnahme auf diese Erfahrungen, Wissensbestände und Kompetenzen?

• Welche Bedingungen (in Kita, Familienzentrum) tragen zu einem gelingenden Übergang bei?

• Welche spezifischen Bedarfe haben Familien unterschiedlicher Sozialmilieus in der Kita und im Übergang zur Schule und mit welchen Strategien in der pädagogischen Arbeit lassen sich diese bestmöglich aufnehmen?

• Wie und unter welchen Bedingungen entfaltet der EE-Ansatz also seine Potenziale besonders gut und worauf ist in der Umsetzung besonders zu achten?

 

 

Weitere Publikationen

Kita-Praxis als Lernkultur

Drei Wissenschaftlerinnen der Universität Köln haben ein Jahr lang die Arbeit zweier Kindertagesstätten des Berliner Pestalozzi-Fröbel-Hauses begleitet und die pädagogische Arbeit in diesen Einrichtungen und die Lernprozesse von Kindern und Erwachsenen nachgezeichnet. Die Ergebnisse dieser von der Heinz und Heide Dürr Stiftung geförderten Evaluation zeigen, welche Strategien die Praktikerinnen entwickeln, um ihre Praxis zu verbessern und wie weit ihnen das gelingt.
Judith Durand, Hilke Eden, Roswitha Staege: Kita-Praxis als Lernkultur, Eine Evaluation von Early Excellence Zentren des Pestalozzi-Fröbel-Hauses, Dohrmann Verlag, Berlin 2011

 

Aspekte von Early Excellence - Theorie und Praxis in St. Josef Stuttgart

Michael Schnabel, in: socialnet Rezensionen: „Der von den Autor/innen vorgelegte Sammelband skizziert zentrale Aspekte des Early Excellence Konzepts. Wenn auch dem interessierten Leser viele der dargestellten Gesichtspunkte des Konzepts bereits bekannt sind, so wird er dennoch mit den neuesten Entwicklungen vertraut gemacht und darüber hinaus über bisher nicht dargebotene Aspekte informiert. Auf der einen Seite erhält man vortreffliche Zusammenfassungen und Überblicke zum Early Excellence Ansatz und zum anderen werden Elemente und Praktiken beschrieben, wie sie bisher in deutscher Sprache noch nicht publiziert wurden; beispielsweise das Konzept der Schemas, der „Family Outreach Service“, Aspekte zur Familienhilfe und Heimerziehung.“

Nina Kölsch-Bunzen (Hg.): Aspekte von Early Excellence – Theorie und Praxis in St. Josef Stuttgart, Dohrmann Verlag, Berlin 2011

Auf dem Weg zum Familienzentrum

Viele Kitas entwickeln sich zu Familienzentren, denn familienunterstützende Angebote spielen in einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels, in der Eltern vor stets neuen Herausforderungen stehen, eine immer größere Rolle. Doch was ist auf dem Weg zum Familienzentrum zu beachten? Im neuen Buch „Auf dem Weg zum Familienzentrum“ aus der Reihe „Im Dialog“ des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) stellt Herausgeberin Heike Engelhardt strukturelle Voraussetzungen und rechtliche Rahmenbedingungen für Familienzentren vor, versammelt inhaltliche Ansätze und Konzepte sowie Möglichkeiten der Professionalisierung, ergänzt um Praxisbeispiele. Viele der Verfasser/innen kommen aus  dem EE-Netzwerk. Erfahren Sie mehr zum Buch oder blättern sie online hinein auf den Internetseiten des Herder-Verlags.

Heike Engelhardt / nifbe (Hg.): Auf dem Weg zum Familienzentrum - Voraussetzungen, Strukturen, Konzepte und Praxisbeispiele, Verlag Herder,  2015

Eltern als Experten ihrer Kinder

Aus Martin R. Textor, in: Kindergartenpädagogik / Online-Handbuch Juli 2008: „In diesem Sammelband wird die inzwischen weltweit bekannte pädagogische Arbeit des Pen Green Centre in Corby (England) beschrieben. Davon ausgehend, dass jedes Kind „exzellent“ ist und seine Eltern als erste Erzieher die Experten ihres Kindes sind, hat sich die Einrichtung zu einem Familienzentrum gewandelt und sich zum lokalen Umfeld hin geöffnet …. Das recht lange Buch ist in einem fachlich-anspruchsvollen, aber nicht wissenschaftlichen Stil verfasst worden. Im Vorwort von Annette Lepenies wird gezeigt, dass viele der im Pen Green Centre entwickelten Ideen bereits in Deutschland umgesetzt werden (können).“

Margy Whalley und das Pen Green Centre Team: Eltern als Experten ihrer Kinder. Das „Early Excellence“-Modell in Kinder- und Familienzentren, mit einer Einleitung von Annette Lepenies, übersetzt von Wolfgang Dohrmann; Dohrmann Verlag, Berlin 2008

Qualitätskriterien im Early-Excellence-Ansatz

Arbeitsmaterial für die Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit von Kindertagesstätten, Schulen oder Familienzentren, die sich mit dem EEC-Ansatz auseinandersetzen und sich professionalisieren wollen sowie für die kontinuierliche fachliche Diskussion unter Kollegen. Nach der allgemeinen Einführung in den EEC-Ansatz werden hier alle wesentlichen Module inhaltlich beschrieben, die Qualitätskriterien als Leitsätze und Indikatoren, die die Umsetzung der Praxisanforderungen verdeutlichen, sind ausformuliert; schließlich gibt es Evaluationsbögen, die den Nutzern dies systematische Bestandsaufnahme erleichtern und die Weiterentwicklung konkretisieren helfen.

Christine Karkow, Barbara Kühnel: Qualitätskriterien im Early-Excellence-Ansatz, Dohrmann Verlag, Berlin 2008

 

Weitere Veröffentlichungen finden Sie beim Dohrmann-Verlag oder auf der Website des Pestalozzi-Fröbel-Hauses Berlin

Wir wollen zu einem Dialog zwischen Eltern, Fachpersonal und Gesellschaft anregen und das gegenseitige Voneinanderlernen
befördern.

Heide Dürr

Aktuelles

Über die Webseite des Dohrmann Verlages können die Schriftenreihen mit den DVDs erworben werden.

Die Broschüre "Early Excellence - Ein Programm für Deutschland", die Ausstellung "Wie Kinder lernen" und die Pädagogischen Strategien in 7 Sprachen (Deutsch, Arabisch, Englisch, Kurdisch, Polnisch, Spanisch, Türkisch) können direkt bei der Stiftung bestellt werden. Ansprechpartnerin: Mireille Kreklow .